Deutsch | English

Wie können wir komoot für dich verbessern?

Weg hinzufügen oder an OpenStreetmap schicken / Fehler in der Karte melden

Wir haben auf einer 1000km-Tour auschließlich mit Komoot navigiert und hätten gern das eine oder andere mal einen nicht vorhandenen Radweg oder einen überraschend doch vorhandenen Weg direkt an OpenStreetMap gemeldet und unsere Entdeckung geteilt.

944 Stimmen
Abstimmen
Anmelden
Angemeldet als (Abmelden)
Sie haben noch zur Verfügung! (?) (Ansicht…)
Familie Melzer teilte diese Idee  ·   ·  Unangemessene Idee melden…  ·  Admin →
Wird geprüft  ·  Adminkomoot Team (Admin, komoot) antwortete  · 

Hallo zusammen,

vielen Dank für diese interessante und sinnvolle Idee!

Wir werden prüfen, ob sich hier etwas machen lässt. Wenn es in der Richtung Pläne gibt, werden wir hier ein entsprechendes Update posten.

Bitte habt Verständnis dafür, dass wir diesbezüglich keine genauen Zeitangaben machen können. Wenn ihr hier abgestimmt habt werdet ihr bei Änderungen aber per E-Mail informiert.

Beste Grüße
Daniela

51 Kommentare

Anmelden
Angemeldet als (Abmelden)
Einreichen ...
  • Yalgoo kommentierte  ·   ·  Missbrauch melden

    Jeder kann problemlos seinen Komoot Mitschnitt in Openstreetmap einlesen und den fehlenden Streckenabschnitt ergänzen. Ich denke diese Funktion braucht komoot nicht

  • Heiko kommentierte  ·   ·  Missbrauch melden

    Das sollte auch von den Betreibern eine deutlich höhere Priorität bekommen. Nicht nur würde alle Nutzer davon profitieren, sondern man könnte mit diesem Feature auch der OSM Community etwas zurück geben.

    Seit Jahren nutzt Komoot die Daten frei und macht damit merklich Umsatz. Über dieses Feature könnte man dem Projekt endlich Danke sagen und dafür sorgen dass nicht nur Komoot Nutzer von den Verbesserungen profitieren.

    Quasi eine Frage der Ehre!

  • Michael D. kommentierte  ·   ·  Missbrauch melden

    Schade, dass es nach ein einhalb Jahren immer noch nicht möglich ist. Komoot würde von besseren Kartenmaterlial wirklich profitieren.
    Das Kartenmatierial von AlpenvereinAktiv und OutdooActive ist um Welten besser. Aber das scheint Komoot nicht sehr zu beunruhigen.

  • Michael kommentierte  ·   ·  Missbrauch melden

    Hallo Martin!

    komoot verwendet wie viele andere Navigationsprogramme keine "eigenen" weltweiten Karten, sondern nutzt die Kartendaten von OpenStreetMap. Diese Daten werden von uns freiwillig arbeitenden OpenStreetMap-Mitwirkenden erfasst. Die OSM Datenbank wird niemals "fertig" sein und sie enthält auch durchaus Fehler. Viele Wege und Straßen sind gerade so eben mit den nötigsten Attributen erfasst, um sie in der Karte darzustellen, es fehlen aber viele Detailangaben. Bei anderen Wegen haben sich seit der Erfassung Daten geändert, oder sie wurden eventuell sogar fehlerhaft erfasst.

    Wenn Du Kartenfehler bzw. Wege findest die nicht befahrbar, gesperrt oder privat sind oder anders herum Wege als privat erfasst sind, aber tatsächlich öffentlich gewidmet, dann sind wir als OSM-Community für entsprechend ausführliche und präzise Hinweise dankbar. Du Kannst unter http://www.openstreetmap.org die betreffenden Stellen suchen und mit der Sprechblase rechts einen Hinweis hinterlassen. Viele Freiwillige "überwachen" ihren Beritt auf solche Fehlermeldungen und sehen sich das bei nächster Gelegenheit an.

    Direkt aus der App ist das Melden von Fehlern (noch) nicht möglich.

    Vielleicht möchtest Du Dich aber auch selber beteiligen und aktiver Mapper werden, Dich und Dein kostbares Wissen zur Verbesserung der Karten einbringen?
    Dann schau doch einfach mal hier vorbei:
    http://wiki.openstreetmap.org/wiki/Willkommen_bei_OpenStreetMap

  • Martin kommentierte  ·   ·  Missbrauch melden

    Es komt hin und wieder vor, dass man eine Tour plant und dann ein Weg nicht mehr befahrbar ist (Beispiel: abgegrenzt durch Stacheldrahtzaun und völlig zugewachsen, weil nicht mehr in Verwendung). Es wäre super ein Möglichkeit zu haben, diese Art von Wegen zu kennzeichnen oder sie aus dem System nehmen zu lassen.

  • Luzandro kommentierte  ·   ·  Missbrauch melden

    Bin auch der Meinung, dass es einen deutlich besseren Rückkanal zu OSM geben sollte. Die einzige kleine Hilfestellung, die es im Moment gibt: durch halten von Strg+Alt und Click auf die Karte wird der Ausschnitt auf openstreetmap.org geöffnet. Wenn man Fotos an problematischen Stellen macht, sollte man sie so auch wiederfinden können. Das ändert aber nichts daran, dass immer noch eine Menge Engagement dazu gehört und das nur von Leuten gemacht wird, die sowieso schon zu OSM beitragen. Das Potential der großen Mehrheit der komoot-User, die direkt vor Ort wären und niederschwellig Informationen zur Verbesserung der Kartendaten liefern könnten, wird dagegen überhaupt nicht genutzt.

  • dischue kommentierte  ·   ·  Missbrauch melden

    Ich bin bei OSM ein wenig aktiv und mir ist klar, dass ich dort mitarbeiten kann und Karten verbessern kann. Wo möglich, mache ich das auch. Es wäre aber wünschenswert, dass auch aus der App heraus zu machen.
    1. kann komoot OSM etwas für die Nutzung der Karten "zurück" geben
    2. ich hatte letztens eine MTB-Tour von ca. 50 km. Nach etwa 10km wurde ich auf den Weg um ein Hochwasserbecken gelotst. nach ca. 2 km war dort ein verschlossenes Tor und ich musste umdrehen. OK, bei diesem Beispiel findet man die Stelle durch den See leicht wieder. Aber ohne See? wie bekomme ich nach einer längeren Tour noch zusammen, wo welcher Weg gesperrt bzw. nicht mehr vorhanden ist??? Da gehört schon eine Menge Engagement hinzu. Ein kleiner Button "Weg melden" o.ä. würde schon helfen.

    Der Vorteil von OSM ist hier auch ein Nachteil: u.U. hat ein Spaziergänger einen Weg aufgenommen, der gar kein Weg ist und bei nächster Gelegenheit umgepflügt wird.
    In meiner direkten Umgebung habe ich z.T. diese Problem, dass Ortsfremde Spaziergänger enthusiastisch jeden Trampelpfad durchs Feld aufzeichnen - aber die Pfade existieren nur wenige Monate oder Wochen.

  • Michael kommentierte  ·   ·  Missbrauch melden

    Mal ganz unabhängig von dem nachvollziehbaren Wunsch das direkt in der App machen zu können, kann jeder bereits Fehlermeldungen und Infos an die Openstreetmap-Mitwirkenden absetzen. Ein kleiner Umweg ist dazu noch vonnöten: Auf https://www.openstreetmap.org kann man die Stelle suchen und rechts über die Sprechblase einen Hinweis absetzen. Wenn man ausführlich und freundlich beschreibt, was der Fehler ist, den Marker genau setzt und genug Infos dazugibt, hat ein lokaler Mapper die Möglichkeit den Fehler zu bereinigen und zu entscheiden ob der hin muss nachsehen oder die Infos aus der Meldung ausreichen.

    Vielleicht möchtet ihr euch und euer wertvolles Wissen aber auch direkt einbringen?
    http://wiki.openstreetmap.org/wiki/Willkommen_bei_OpenStreetMap

  • Tobes kommentierte  ·   ·  Missbrauch melden

    Ganz genau das finde ich auch.
    Gestern bin ich noch in 4 Sackgassen gefahren, weil der Weg plötzlich zugewachsen und absolut nicht mehr befahrbar war.
    Ich fände es hilfreich, wenn es eine Option geben würde Wege zu sperren, melden, oder ähnliches.

  • Dirk kommentierte  ·   ·  Missbrauch melden

    Oft fahre ich vorgeschlagene Wege im Sauerland mit dem MTB und dann gibt es die Wege nicht mehr. Wenn man die Wege melden könnte, bräuchten andere diesen Fehler nicht machen.

  • Dirk kommentierte  ·   ·  Missbrauch melden

    Kann das nur unterstützen! Wenn es in der App einen "Edit"-Mode gäbe, mit dem man leicht Fehler markieren könnte, würde das OSM enorm verbessern können. Nach der Tour fällt einem leider nicht mehr so viel ein.

  • Flo kommentierte  ·   ·  Missbrauch melden

    Ich denke, dass es nicht sinnvoll ist, zu erwarten, dass die Leute Kartenfehler so exakt und unmissverständlich in der App einpflegen, dass andere Leute oder sogar ein Automatismus das korrigieren kann. Schließlich ist man mit dem Fahrrad unterwegs und möchte nicht minutenlang alles exakt eintippen.

    Aber was ich schon für sehr sinnvoll halten würde ist, dass man sich in der App kleine Notizen und Markierungen setzen kann und dann selbst zuhause in OSM korrigieren.

  • Carsten 140862 kommentierte  ·   ·  Missbrauch melden

    Eine Möglichkeit, Kartenfehler zu markieren und zu melden, wäre auch aus meiner Sicht sehr wichtig. Hier ein Zaun, dort eine neue S-Bahn Trasse oder auch schlicht schon in OSM falsch eingetragene Elemente. Ich arbeite an OSM mit, aber meine Arbeit würde vereinfacht, wenn ich in Komoot schon vorab wenigstens ein paar Anmerkungen machen könnte (Wegpunkt markieren und Charakter des Fehlers angeben).

  • Luzandro kommentierte  ·   ·  Missbrauch melden

    Komoot verwendet (wie zum Teil auch Outdooractive) OpenStreetMap-Daten, quasi das "Wikipedia für Karten". Wenn du in der Kartenansicht Alt+Strg gedrückt hältst und irgendwohin clickst, öffnet sich dieser Bereich auf openstreetmap.org und du kannst dort eine Notiz hinterlassen oder den Bereich gleich selbst ändern. Ich habe allerdings keine Ahnung, wie oft die Daten von Komoot aktualisiert werden und wann deine Änderungen dort dann auftauchen.

    Das ist aber glaube ich leider auch die einzige Hilfestellung von Komoot zur Verbesserung der Daten, ich würde mir da einen deutlich besseren Rückkanal wünschen, bspw. könnte man die User bei "Untergrund: unbekannt" (natürlich optional) einfach nach einem Foto/Notizen fragen und entsprechende Hinweise anlegen.

    Was den Kartenstil angeht, finde ich sowohl komoot als auch outdooractive als alleinige Quelle zum Wandern eigentlich nicht wirklich brauchbar, wobei durchaus mehr interessante Information, wie Wanderrouten, Markierungen, Klippen, etc. in den OpenStreetMap-Daten vorhanden wären, die nicht genutzt werden (Alternativen, die das nutzen, sind zB bergfex oder Locus Maps).

  • Michael D. kommentierte  ·   ·  Missbrauch melden

    Es mir sehr oft aufgefallen, dass das Kartenmaterial und gerade die Wege nicht aktuell sind:
    * entweder gibt es die Wege nicht mehr
    * oder die neuen Wege sind nicht bei Komoot vorhanden

    Dagegen scheint mit bei Outdooractive das Kartenmaterial und das Wegesystem besser gepflegt zu sein.

    Ich würde mir das auch hier bei Komoot wünschen:
    * aktuelle Wegesysteme
    * Topografische Karten
    * Bessere Übersichtlichkeit bspw. hinsichtlich Hütten etc.

    Je mehr ich in den Alpen mit Komoot unterwegs bin, desto mehr fällt mir einfach auf, wie wenig nützlich Komoot dort ist.

  • Hannes kommentierte  ·   ·  Missbrauch melden

    komoot hat mich heute zwei Mal im Elsass über Autobahnen lotsen wollen. Das geht gar nicht. Sinnvoll wäre ein Feedback-Formular, in dem Euch Rückmeldung zu solchen Fällen geben kann, damit der nächste da dann nicht auch so bescheuert auf der Autobahn steht. Und ich frage mich immer, wie es immer wieder zu der Meldung »Radfahrer auf der Autobahn« kommt.

    Bei der Abfahrt vom Grand Ballon schlug mir komoot dann plötzlich vor, bei der Abfahrt auf einer normalen Bergstraße plötzlich in eine Miniseitenstraße abzubiegen, was mit scharfem Bremsen verbunden war. Am Ende war das eine Strecke, die man mit einem MTB gut fahren kann, aber nicht mit einem Rennrad. Da hab ich schon kurz geflucht.

    Es würde Eurem grundsätzlich guten Angebot sehr gut zu Gesicht stehen, auf die Erfahrungswerte der Nutzer zurückzugreifen. Dadurch würde das Angebot sehr schnell deutlich besser werden!

  • Michael kommentierte  ·   ·  Missbrauch melden

    In anderen Apps ist es möglich Hinweise / Fehlermeldungen zu hinterlassen, die dann von aktiven OSM'lern mit diversen QS-Tools gelesen und darauf reagiert werden kann. Natürlich ist es schön, wenn sich immer mehr Leute beteiligen, aber utopisch zu erwarten dass jeder Radfahrer der Komoot benutzt sich in die OSM Materie stürzt. Daher hat es durchaus seinen Sinn, Fehler / Änderungen melden zu können. Ich beobachte "meinen Beritt" durchaus, ob da in den QS Tools neue Meldungen auftauchen. Und einen Teil davon kann ich durch Ortskenntnis, Nachschau bei der nächsten Radausfahrt etc. editieren. Das ist auch keine technische Frage, sondern wie viel Zeit und Aufwand für den Komoot-Nutzer drin sind und wie viel sinnvolle Informationen er auf dem fummeligen Smartphone übermittelt. Ausführliche Infos wie "hier ist ein Bahnübergang mit beidseitiger Anforderungs-/Anrufschranke" oder "hier kann man durchfahren, hier ist ein Durchgang (kein illegales Loch) im Zaun" oder "es ist verboten diese sehr gut befahrbare, glatte asphaltierte Straße zwischen A-Straße und meinen Standort zu nutzen, weil es eine Baustraße ist" können wir im Grunde sogar von der Couch einpflegen...

  • Cloudygit kommentierte  ·   ·  Missbrauch melden

    Ich möchte mich bzgl der Kennzeichnung und Rückmeldung nicht vorhandener / unbenutzbarer Wege unbedingt und nachdrücklich anschliessen wollen. Wenn man mehr Stimmen abgeben könnte würd ich meinen ganzen Stimmenvorrat dafür opfern. - Wir standen heut nach längerem (gutem) Weg wieder vor dessen Jähem Ende im Gestrüpp. Solche Situationen beeinträchtigen das Vertrauen in Komoot und unterlaufen die super Idee. Um so ärgerlicher wenn man daraus keine Verbesserung für den weiteren Gebrauch erwirken kann :-(

  • Thomas kommentierte  ·   ·  Missbrauch melden

    Hallo,

    das halte ich auch für eine sehr gute Idee. So wird die Karte durch die User auch immer weiter verbessert.

  • Ernst kommentierte  ·   ·  Missbrauch melden

    Kartenfehler sollten während der Navigation erfassbar sein und beim Speichern der Tour mitgespeichert werden, sodass die Fehler von komoot in OSM korrigiert werden können. Beispiel: Auf einer Radtour lenkt mich komoot auf einen Weg mit einer Treppe. Ich gebe den Code für "Strasse für Fahrrad ungeeignet" ein. Zu Hause speichere ich die Tour. Komoot erhält die Fehlermeldung mit GPS-Koordinaten der geplanten und gefahrenen Tour und veranlasst die Korrektur in der OSM. Korrekturen dieser Art liessen sich voll automatisieren, ebenso für neue Wege. Die Korrekturen komplizierterer Fehler liessen sich nach und nach nachrüsten.

← Zurück 1 3

Feedback- und Wissensdatenbank