Deutsch | English

Wie können wir komoot für dich verbessern?

Touren nur mit Freunden / Followern teilen / Privatsphäreeinstellung

Neben "öffentlich" und "privat" fände ich es super, eine weitere Einstellungsmöglichkeit "follower" einstellen zu können, sodass nur diese meine Routen sehen. Dazu sollten Follower natürlich vorher bestätigt werden. Wobei das vermutlich eher dem Prinzip von Freundeslisten, statt von Followern entspricht...

2,373 Stimmen
Abstimmen
Anmelden
Angemeldet als (Abmelden)
Sie haben noch zur Verfügung! (?) (Ansicht…)
Psy185 teilte diese Idee  ·   ·  Unangemessene Idee melden…  ·  Admin →

184 Kommentare

Anmelden
Angemeldet als (Abmelden)
Einreichen ...
  • Uwe kommentierte  ·   ·  Missbrauch melden

    Hallo,
    ich habe komoot erst seit einigen Tagen und finde es eine klasse App! Das entweder "alle" oder "keiner" in den Einstellungen stört mich auch sehr!!!
    Wir würden gerne unsere Touren mit den Mitgliedern unserer MTB-Gruppe teilen, ohne sie gleich jeder andere Nutzer sehen kann. Das sehen alle so.
    Bitte ändern...

  • ernestine kommentierte  ·   ·  Missbrauch melden

    DRINGEND update erforderlich!
    auch ich möchte gerne eine tour, bei der ich mit dabei war, in "meinem" konto sehen können OHNE dass der ersteller der tour diese (inkl der privaten fotos!) öffentlich machen muss.
    wir haben beide das komplettpaket bezahlt und erwarten hier definitv mehr privatsphäre einstellungen.
    lese ich richtig dass der thread 2013 erstellt wurde und 2015 seitens komoot die letzte reaktion darauf kam ... wir haben jetzt mitte 2018! ... ich hoffe, ich hab was übersehen ...

  • Golems kommentierte  ·   ·  Missbrauch melden

    Hallo Daniela,
    ich habe denselben Wunsch wie Psy185. Die gemachte Tour soll für die anderen Teilnehmer, die ich eingeladen habe, sichtbar, aber nicht öffentlich sein. Nach der Einstellung "nicht öffentlich" veelieren die Teilnehmer den Zugang.
    Danke

  • Stephen kommentierte  ·   ·  Missbrauch melden

    Hallo liebes Komoot Team,
    jetzt wirds aber endlich Zeit für eine Nachbesserung!
    Aufgrund der neuen DSGVO sind die Möglichkeiten der aktuellen Privatsphäreneinstellungen absolut nicht in Ordnung.und benötigen dringend einen Update. Dieses Update sollte für euch eigentlich an erster Stelle stehen....

  • radeln kommentierte  ·   ·  Missbrauch melden

    Soeben las ich bei http://www.osmand.net/blog folgenden Satz: "In OsmAnd respektieren wir sehr stark die Privatsphäre jedes Einzelnen und sehen es als integralen Bestandteil der Menschenwürde." Würde mich sehr freuen, wenn Komoot das auch mal beachten würde!

  • Soulguard kommentierte  ·   ·  Missbrauch melden

    Liebes Komoot Team,
    ich halte es ebenso für sehr, sehr dringlich, die Privatsphäre Einstellungen feiner einstellen zu können. Vorschläge sind hierfür genug vorhanden.
    Es schockiert mich sehr, dass dieses Thema seit Jahren von euch quasi ignoriert wird. Komoot an sich ist ein tolles Tool für Outdooraktivitäten, wären da nicht die hahnebüchenen, bzw. so gut wie nicht vorhanden Privatsphäre Einstellungen.

    Ich kann nur dringend fordern, diesen Punkt auf eurer Agenda auf allerhöchste Priorität zu setzen und alle anderen Features solange zurück zu stellen, bis ihr das alles oder nichts teilen Desaster behoben habt!

  • Michael kommentierte  ·   ·  Missbrauch melden

    Ich möchte noch mal mit Nachdruck darum bitten, das gesamte Freigabekonzept gründlich zu überarbeiten. Ich würde mir – und Wünsche anderer Nutzer lese ich weitgehend ähnlich - wünschen:

    • Frei benennbare („Freundes“-) Kreise, denen ich „Freunde“ frei (auch mehrfach) zuordnen kann
    ◦ (Familie, Freunde, Wandergruppe etc.)
    • Nicht öffentliche bzw. nur optional öffentlich einsehbare „Freundeslisten“
    • Freigabe von Touren wählbar
    ◦ nur für Teilnehmer
    ◦ gewählte(n) Kreis(e) und gewählte einzelne Nutzer
    ◦ nur per mitgeteiltem, aber nicht suchmaschinenindiziertem Link für Personen die kein komoot nutzen, optional mit Passwortvergabe
    ◦ öffentlich
    • Überarbeitung des Bilduploads und der Bildverwaltung
    ◦ mit der Möglichkeit einer Stapelverarbeitung
    ◦ Trennung von Bildern die öffentlich oder nur für Teilnehmer und gewählten Freigabekreis, aber niemals öffentlich sichtbar sind
    • Überarbeitung der gemeinsamen Touren unter den oben benannten Aspekten, so dass Teilnehmer die Touren wirklich als gemeinsame Touren in ihren Profilen haben, diese gemeinsam bearbeiten können (schon in der Planungsphase), gemeinsam Bilder dazu laden können und die Freigabe maximal für das geringste von einem Teilnehmer gewählte Level möglich ist. Jeder Teilnehmer sollte dann eine eigene Kopie in seinem Profil haben damit die Kilometer / Touren korrekt gezählt werden.

    Als Konsequenz aus diesem Datenschutzdebakel, das keinerlei Rücksicht auf die Privatsphäre von mir, Freunden und Familienmitgliedern nimmt die Teilnehmer waren, habe ich mich aus dem Pioneer-/Experten-Listing genommen und alle Touren in tagelanger Arbeit auf Privat gestellt. Damit hat kein Familienmitglied oder Freund als Teilnehmer auch nur noch eine einzige Tour im Profil.

    Was auch zu der absurden Situation führt, dass nun noch mehr Spezialisten Grund haben blöde Kommentare abzulassen, denn eine Profilübersicht in der keinerlei Touren zu sehen sind, das nur noch aus Einträgen „Glückwunsch, Michael! Michael ist jetzt offiziell gelistet als Dingens in Sonstwo“ besteht ist natürlich an Absurdität kaum mehr zu überbieten und eine Steilvorlage für dämliche Kommentare von Nutzern, die nicht nur das kaputte Pioneer-/Experten-System nicht kapiert haben.

    Und wenn man sich aus dem Listing nimmt, dann darf man auch die neue Funktion Highlights unterwegs in der App erstellen nicht mehr nutzen, die gestern ausgerollt wurde.

    Ich hatte ja ursprünglich mal vor, allen in der großen Familie und einigen Freunden jeweils zum Geburtstag mal ein Komplett-Paket als Gutschein zu kaufen. Für das Geld habe ich mir dann nun lieber selber was schönes gegönnt. Die paar Hundert Euro Umsatz sind weg, denn bis auf meine Kinder haben fast alle komoot wieder in die Tonne getreten, obwohl wesentlich Sozial-Media affiner als ich selbst...

  • Jenny kommentierte  ·   ·  Missbrauch melden

    Diese Anfrage ist schon 2015 gestartet worden? Nach der neuen Datenschutzverordnung wäre es wirklich höchste Zeit, dass sie auch erfolgreich beendet wird

  • tikey kommentierte  ·   ·  Missbrauch melden

    Insbesondere bei den Bildern wäre es nett, wenn man zwischen Freunden einerseits und öffentlich bzw Followern andererseits unterscheiden könnte. Ich würde sehr gerne allgemeine Bilder meiner Touren der gesamten Community zur Verfügung stellen, da dies ja auch für die Planung und Auswahl von Touren hilfreich sein kann. Bilder von Mitfahrern und der Familie würde ich hingegen gerne nur mit Freunden teilen. Hierzu müsste man sich zwischen Freunden und Followern unterscheiden können.

  • Michael kommentierte  ·   ·  Missbrauch melden

    @Jens: Das Problem dürfte sein, dass wir hier im Supportbereich von komoot sind und die User sich vernünftige, nützliche Privatsphäreinstellungen und etwas mehr Datenschutz wünschen. Und nicht eine andere App...???

  • Jens Münzenberger kommentierte  ·   ·  Missbrauch melden

    Zum Tracken nutze ich seit Jahren den Sports-Tracker.
    Ehem. von Nokia entwickelt und für fast alle Plattformen erhältlich, bietet er dieses Feature, also den Track 'privat', 'for follower', oder eben 'public' zu kennzeichnen, seit Ewigkeiten an.
    Wo ist also das Problem?

  • Stephen kommentierte  ·   ·  Missbrauch melden

    Ich kann nur Stefan zitieren:

    Schlimm das sich hier in Sachen Datenschutz absolut nichts tut. Solange ich Follower nicht freigeben muss bzw. sperren kann und ich nur für die Follower die Touren freischalten kann ist das eine Absolute Katastrophe. Quasi jeder kann sehen wo ich wohne/arbeite usw. Außer man macht alles nur komplett Privat, ist aber auch nicht Sinn der Sache, denn mit meinen Freunden/Followern würde ich die Touren ja gerne teilen...
    Wenn sich hier nichts tut werde ich Komoot wohl nicht mehr nutzen. Obwohl ich Nutzer der ersten Stunde bin und es bis auf den absolut mangelnden Datenschutz super finde!

    ich hoffe, dass ihr diesen schwerwiegenden Mangel schnell behebt!

  • Stefan kommentierte  ·   ·  Missbrauch melden

    Schlimm das sich hier in Sachen Datenschutz absolut nichts tut. Solange ich Follower nicht freigeben muss bzw. sperren kann und ich nur für die Follower die Touren freischalten kann ist das eine Absolute Katastrophe. Quasi jeder kann sehen wo ich wohne/arbeite usw. Außer man macht alles nur komplett Privat, ist aber auch nicht Sinn der Sache, denn mit meinen Freunden/Followern würde ich die Touren ja gerne teilen...
    Wenn sich hier nichts tut werde ich Komoot wohl nicht mehr nutzen. Obwohl ich Nutzer der ersten Stunde bin und es bis auf den absolut mangelnden Datenschutz super finde!

  • Jenny kommentierte  ·   ·  Missbrauch melden

    Ich fände es sehr sinnvoll, wenn meine Touren nur mit den Teilnehmern der Tour "öffentlich" wären.

  • Dominik kommentierte  ·   ·  Missbrauch melden

    Sehr geehrtes Komoot-Team,

    ich nutze die Komoot-App sehr gerne für Touren mit dem Rennrad. Meist fahren wir in der Gruppe und teilen geplante Touren untereinander vorab. Auch für uns ist eine feingranularere Privatsphäreeinstellung sehr relevant. Die aktuell öffentliche Debatte zum Thema Datenschutz unterstreicht dies ebenfalls.

    In meinem Fall habe ich meinen vollständigen Namen als Benutzername verwendet und meine Touren sind jetzt im Google-Index indiziert. Weiterhin bin ich als Teilnehmern bei Touren anderer Nutzer verlinkt, sodass ich über die Privat-Einstellung keine Kontrolle habe.

    Ist eine Erweiterung der Privatsphäreeinstellung geplant? Eine Stellungnahme hierzu wäre wirklich im Interesse der komoot-Nutzer.

    Viele Grüße
    // Dominik

  • Dirk kommentierte  ·   ·  Missbrauch melden

    Ich frage mich langsam (nicht nur wegen diesem Thread), ob hier überhaupt einer von komoot mitliest.
    So langsam gewinne ich den Eindruck, dass wir hier nur für uns selbst schreiben.

  • Michael kommentierte  ·   ·  Missbrauch melden

    Hallo liebes komoot-Team!

    Nunmehr sind 1747 Tage vergangen, seitdem das Anliegen mit dieser „Idee“ angestoßen wurde. Seitdem wurden zahlreiche, auch richtig gute, Verbesserungsvorschläge in den Kommentaren gemacht.

    Als regelrechter „komoot-Fan“ bin ich doch sehr enttäuscht, dass in Sachen Privatsphäre und Datenschutz noch rein gar nichts passiert ist. Und damit bin ich wie die anderen Kommentare zeigen bei weitem nicht alleine. Niemand kann erwarten, dass alles sofort perfekt ist. Nach mittlerweile 4,8 Jahren dürfte man sich das allerdings schon wünschen.

    Ich habe komoot mittlerweile so vielen empfohlen, vielfach sind die Leute aber von dem „Alles-oder-nichts-Prinzip“ so entsetzt, dass die App wieder runter fliegt obwohl die Navigation selbst das Beste ist, was ich für Fahrradausflüge und Wanderungen / Spaziergänge finden konnte. Stattdessen fummeln die abgesprungenen Bekannten lieber mit OSMand, BRouter und anderen Zeugs herum. Was auch irgendwie funktioniert, aber alles andere als komfortabel ist und unter dem Strich der komoot-App was Bedienung, Einfachheit, Planung am Rechner und so weiter angeht nicht das Wasser reichen kann.

    Ich meine, das sind Kunden die ihr Geld eben nicht bei komoot lassen und Kartenpakete kaufen. Und die sind nun wirklich keine Aluhüte, ganz im Gegenteil. Die haben das volle Programm an Social-Media-Mist, posten ständig bei Facebook und Co. Nur eben einigermaßen überlegt in gut sortierten „Freundes“-Kreisen und nur weniges ganz öffentlich. Und wenn ich zuhöre, dann wäre das eben auch genau das, was sie bei Apps / Communities wie komoot eben auch als *absolute* Voraussetzung ansehen. Schade, mein Potential als beruflicher Meinungsmultiplikator habt ihr damit weitreichend verbrannt was euer Produkt angeht, wenn ich mir im Ergebnis ansehe wie wenige denen ich komoot empfohlen habe es noch wirklich nutzen. So gerne wie ich es selber nutze.

    Und das ist sehr schade, das wird euren Marketingstrategen wohl klar sein, dass Bestandskundenpflege einfacher ist und weniger Geld kostet als Neukundengewinnung. Denn nur loyale Fankunden werden ein Produkt vehement weiterempfehlen. Allerdings vernichtet man den immensen Wert derer Empfehlungen, man sich um das Wohlbefinden, die Anliegen und Wünsche der Kunden nicht ausreichend kümmert und die Empfehler sich dann fragen lassen müssen, was sie denn da für eine Privatsphärenkatastrophe empfohlen haben.

    Feedbackfreudige User habt ihr offensichtlich genug, sogar ohne wie andere Unternehmen ständig mit Umfragen zu nerven. Die vorliegenden Verbesserungsvorschläge euer User sind eine wahrer „Schatz“. Es mangelt also keinesfalls daran nicht zu wissen wo den Usern der Schuh drückt.

    Meine nachdrückliche Bitte ist also, uns wieder an Bord zu holen, dieses vielen doch unübersehbar wichtige Thema endlich umzusetzen.

  • tomker kommentierte  ·   ·  Missbrauch melden

    Warum ignoriert ihr diesen Wunsch nach mehr Datenschutz? Habt ihr Angst, dass keiner mehr Touren öffentlich stellt? Braucht ihr nicht - F-book, Y-tube & Co leben davon. Oder habt ihr Angst, dann zu viele neue Nutzer zu bekommen?

← Zurück 1 3 4 5 9 10

Feedback- und Wissensdatenbank