Deutsch | English

Wie können wir komoot für dich verbessern?

Planung außerhalb des Wegenetzes / Offroad-Planung

Ich wünsche mir eine Funktion, mit der ich eine bestimmte Route, von der ich weiß, daß sie begeh- oder befahrbar ist - erzwingen dürfen. Beispiel: Ein von Autos befahrbarer Parkplatz darf kein Hinderungsgrund sein, einen Track darüber verlaufen zu lassen bei der Tourenplanung. Leider wehrt sich Komoot dagegen.

6,036 Stimmen
Abstimmen
Anmelden
Angemeldet als (Abmelden)
Sie haben noch zur Verfügung! (?) (Ansicht…)
Onkel Tobi teilte diese Idee  ·   ·  Unangemessene Idee melden…  ·  Admin →
Geplant  ·  Adminkomoot Team (Admin, komoot) antwortete  · 

Hallo zusammen.

wir sind bereits dabei, uns mit diesem Thema näher zu beschäftigen um zu sehen, welche Möglichkeiten wir hier haben, die Planung auch über Strecken die nicht in unserem Routing verfügbar sind zuzulassen.

Da dies ein sehr komplexer Prozess ist, wird es ein wenig dauern, bis wir die beste Lösung gefunden haben – wir halten euch hier aber auf dem Laufenden.

Beste Grüße
Daniela

292 Kommentare

Anmelden
Angemeldet als (Abmelden)
Einreichen ...
  • Marc kommentierte  ·   ·  Missbrauch melden

    Dass Komoot nicht in der Lage ist, eine eigene, komplette und fehlerfreie Karten-Datenbank der ganzen Welt zusammenzustellen, kann man sich vorstellen, meine ich. Ich finde es eher bemerkenswert, wie genau die Community-basierten Daten von OSM bereits sind und wie diese Apps wie Komoot ermöglichen sehr zuverlässig zu arbeiten. Sich da über einzelne Fehler zu erzürnen, zeugt von dramatischer Unkenntnis der Materie.

    Und dann betrachtet doch auch mal einen anderen Aspekt: Darf denn bei einer Tour/ Wanderung noch ein wenig Abenteuer dabei sein? Habt Ihr Euch nie verlaufen, wenn Ihr nur mit Karte unterwegs wart? Und wird es nicht manchmal sogar erst richtig lustig, wenn ein Weg nicht so verläuft, wie erwartet, man die Schuhe ausziehen muss und das Rad durch den Fluss tragen muss oder Ähnliches? Sind das nicht genau die Momente, von denen man nachher erzählt?
    Also Kinnas, macht Euch locker, Nehmt Komoot als Hilfsmittel mit, staunt wie gut es meistens funktioniert und schaltet Euren Verstand ein, wenn Komoot sich mal irrt.

  • RLicher kommentierte  ·   ·  Missbrauch melden

    1830 Stimmen und die "Reaktion" ist schon fast ein Jahr her. Wie schaut es denn nun damit aus? ;)
    Das man bei OSM mitmachen kann ist ja schön und toll, aber ich möchte ein Lösung für wenn ich gerade Plane für eine Tour die ich machen möchte. Gerade wenn man eine gemachte Tour neu plant, wo man bei der Fahrt auf Wegen war die es laut der Karte nicht gibt oder man GPX importiert ist dies immer wieder der Fall.

  • Matthias kommentierte  ·   ·  Missbrauch melden

    Macht doch als Zwischenlösung eine Möglichkeit zwei Wegpunkte per Luftlinie verbinden zu können, damit wäre mir schon geholfen.
    Danach fände ich es wichtig Einbahnstraßen die für Fahrräder freigegeben sind, auch freigeben zu können, evtl auch für andere. Würde dafür auch ohne Probleme ein Foto von dem Schild an der entsprechenden Position für komoot machen damit Ihr das prüfen könnt, wenn Ihr wollt. :-)

  • Haebaerle kommentierte  ·   ·  Missbrauch melden

    Bei Outdooractive ist es auch viel wichtiger, denn die Lücken im Wegenetz sind enorm. Nocht bei den angezeigten Wegen, sondern den für Routen verwendbaren.

    Jetzt hat es mich aber auch bei Komoot erwischt: Eine Strecke in England hat im Kartenmaterial eine kleine Lücke, Komoot plant einen Riesen-Umweg. Laut Wanderführer ist dort keine Lücke.

    Freie Wegplanung (auch nur zwischen zwei Punkten (Art des Punktes ändern => gerade Strecke statt Route) würde bei solchen Probleme auch helfen. Oder, wenn eine Tour beispielsweise die Nutzung eines öffentlichen Verkehrsmittels beinhaltet. Da ist mir die Route egal.

    Alternative: Lücken in einer Route erlauben!

  • Klaus kommentierte  ·   ·  Missbrauch melden

    Das Problem stellt sich auch an größeren Freiflächen gelegentlich (Plätze, Fuzos, Strände, etc., z.B. die Olympiaschwimmhalle in München kann man lt. Komoot nur seeseitig passieren, der Coubertinplatz wird in den berechneten Strecken ignoriert). Die folgenden Änderungen würde ich vorschlagen:
    - Möglichkeit, eine direkte Verbindung zum vorigem/nächsten Wegpunkt festzulegen (sollte bei einer Änderung der Richtung der Tour angepasst werden), alternativ änderbare Routing-Option zwischen zwei Wegpunkten
    - Darstellung dieser Verbindung in einer anderer Farbe
    - offline verfügbar

    Ich nutze die App zum Laufen, auf Reisen ist es genial zum Planen von Laufstrecken. Aber importierte GPS Tracks sind faktisch nicht nutzbar. Das Ändern der OSM-Maps ist m.E. keine hinreichende Option, beim Laufen bin ich nicht auf Straßen oder Wege angewiesen. Dass ich dann eine andere App benutzen muss, ist schwach.

    Darum: Einbauen, aber Jennifer!

  • Johannes kommentierte  ·   ·  Missbrauch melden

    Wanderungen in wenig besiedelten Teilen Europas (z.B. Irland, Norwegen) machen oft erst Spaß, wenn man Lücken im Wegenetz durch Querfeldein-Passagen schließt. Bei Outdooractive ist eine freie Wegeplanung möglich. Bei Komoot leider nicht. Ohne ein solches Feature kann ich die App für diese Zwecke nicht nutzen, obwohl sie mir besser gefällt.

  • 919 kommentierte  ·   ·  Missbrauch melden

    Das ist nicht nur ärgerlich...insbesondere wenn sogar alle Karten den Weg gleich hochwertig ausweisen, komoot ihn aber ums Verrecken nicht gehen will. Ich dachte genau das wäre was komoot ausmacht, dass ich eine Route anhand von Karten planen kann. Und "offroad" oder "querfeldein" oder wie immer man das nennen will als aufwendig in der Umsetzung zu bezeichnen und trotz hoher threat-Aktivität zehn Monate lang keinen Admin-Kommentar zu hinterlassen DAS ist das K.O.-Kriterium. Ich kann die etwas ironische ;-) open source Forderung voll nachvollziehen und unterstützen! Hab heute das volle Paket gekauft, in der Hoffnung die Weiterentwicklungsmotivation etwas zu befördern.

  • Truhe kommentierte  ·   ·  Missbrauch melden

    Diese Funktion ist wirklich Pflicht. Ich komme hier in Berlin teilweise mit Wegpunkten auch nicht weiter. Am Stadtbad Lankwitz gibt es einen Parkplatz, dann eine Straße, die an Sportstätten vorbei führt. Alles selbst für Autos durchgängig befahrbar und asphaltiert. In Komoot werde ich aber in einem weiten Bogen daran vorbei geführt.

    Ich begrüße prinzipiell, dass sich Komoot an befahrbaren Straßen orientiert (ich kann z.B. die Sternfahrt, die auch über Autobahnen führt, importieren und korrigieren lassen), aber es muss für die beschriebenen Fälle eine Korrekturmöglichkeit geben.

  • Genusspilger kommentierte  ·   ·  Missbrauch melden

    Es waere schön, Teilziele angeben zu können und Routen zum Ziel aus verschiedenen Möglichkeiten auswählen zu können.
    Konkrete Entfernungsanfabe bis zum Ziel waere gut

  • Ludewig kommentierte  ·   ·  Missbrauch melden

    Ich habe genau die gleiche Enttäuschung. Wo es einen geraden per Rad gut befahrbaren Straßenzug gibt, führt mich Komoot auf rechtwinkligen Wegen hartnäckig auf Umwege. Für eine Strecke von ca. 2 km brauche ich 8 zwingende Wegpunkte, um den richtigen Weg festzulegen. Das ist so nicht nutzbar. Wozu habe ich 20,- EUR ausgegeben?

  • Tassilo kommentierte  ·   ·  Missbrauch melden

    Argh, das ist wirklich ein Megaproblem. Ich habe gerade erst Komoot entdeckt, und es klang genau nach dem, was ich gesucht hab. Touren (Trail-Running hier) zuhause am PC planen und dann ablaufen mit Wegansage.

    Tja, aber bei den ersten Versuchen der Routenplanung hat mich die Realität dann leider eingeholt. Ich bin nicht daran interessiert, ausschließlich auf befestigten Straßen und Waldautobahnen zu laufen, und ich kenne einige schöne Single Trails hier in meiner Gegend. Die sind aber nicht im Kartenmaterial enthalten, und beim nächsten Setzen eines Wegpunktes 50 Meter nach dem vorherigen baut mir Komoot eine Schleife von ein paar Kilometern ein, weil es mir nicht glauben will, dass da tatsächlich ein Pfad zwischen den beiden Punkten ist.

    Damit ist Komoot völlig nutzlos für mich. So ein Mist, dass ich mir bei der anfänglichen Begeisterung das komplette Karten-Paket gekauft habe! Mal gucken, ob ich das wieder rückgängig machen kann...

  • Olaf kommentierte  ·   ·  Missbrauch melden

    2 Punkte zwangs zu verbinden ist ja eigentlich nur der Wunsch. Was ist daran jetzt so schwer. Die Idee wurde 2012 eingetragen. Nur mal am Rand wir haben 2015... Komoot ist sonst echt toll nur damit leider nicht mehr auf dem Stand aktueller Software. Verwende um sicher zu sein jetzt schon seit langem Komoot nur noch Testweise. Schade eigentlich oder ist komoot garnicht mehr in der Weiterentwicklung, fühlt sich an als ob der letzte schon das Licht ausgemacht hat. Nur dann sollte man es vielleicht der community als open source projekt hinterlassen.

  • Arndt kommentierte  ·   ·  Missbrauch melden

    Umso mehr ich mich mit Kommot beschäftige, umso mehr erweist sich dieses Problem als K.O. Kriterium. Meine Touren lassen sich nicht so planen wie ich es möchte, weil Kommot mir unsinnige Wege vorschreiben will. Nochmal: Warum kann ich die automatische Routenplanung zwischen zwei von mir gesetzten Wegpunkten nicht einfach abschalten ?
    So machts keinen Spaß mehr.

  • Arndt kommentierte  ·   ·  Missbrauch melden

    Finde ich äußerst wichtig. Kamm amn nicht einfach die automatische Routenplanung für diese Fälle abschaltbar machen ?

  • xavergandl kommentierte  ·   ·  Missbrauch melden

    auch was ich mit Komoot in Berlin erleben muss unterschreitet jede andere Map Software.
    Wider jeder Logik schickt Komoot mich in Richtungen die eher an eine Tour zum Mond erinnern lassen.
    Bin sehr enttäuscht

  • luzi kommentierte  ·   ·  Missbrauch melden

    Der Unzufriedenheit der anderen Nutzer zu diesem Thema kann ich mich leider nur anschliessen!
    Ich habe die App erst seit kurzem und war zunächst begeistert, weil die erste Tour prima geklappt hat.
    Inzwischen muss ich fast glauben, dass das Zufall war. Jedenfalls bin ich seither bei 3 verschiedenen Wanderungen aus einem in jeder Buchhandlung erhältlichen Wanderführer, die ich übertragen wollte, beim Abspeichern abgeblitzt, egal welche Fortbewegungsart ich eingegeben habe, und das selbst dann, wenn die Strecke auf euren Karten durchgängig als Weg markiert war. Das Ganze ohne Begründung, dafür mit einer Ermunterung, es halt mal anders zu machen: try and error...
    Das finde ich schon etwas unzulänglich, auch angesichts der Preise (die ich als Tsp-Abonnentin zum Glück nicht bezahlt habe).

  • jour-reveur kommentierte  ·   ·  Missbrauch melden

    Ich habe auch versucht z. B. vom Schloss Moritzburg zur Touristinformation Moritzburg einen Weg zu ziehen. Bei Google-Maps nur 350 m und 4 min. Fußweg. Und ja die Fußwege exisitieren auch so. Das ist quasi eine Linie. Bei Komoot dagegen - einmal um den Teich mit weiteren Umwegen über 2,1 km in 25 min.
    Das ist einfach nicht nachvollziehbar für einen Fußweg.

  • kingshill kommentierte  ·   ·  Missbrauch melden

    @Komoot: Sicher gibt es viele Feature-Requests, aber dieser hier hat doch wirklich viele Unterstützer und ist eine sinnvolle Ergänzung für die Leute, die nicht nur auf Asphalt rumfahren. Nicht jede gewünschte Verbindung kann / sollte in offizielles Kartenmaterial eingebunden werden (weil es bspw. über privaten Grund, über Strassen, ein Feld etc geht). Zwischen den Radsportarten gibt es zudem sicherlich ein unterschiedliches Verständnis, was befahrbar ist.

    Zu der "aufwändigen Umsetzung": Ihr könntet es doch zulassen, dass der Nutzer einfach zwei Punkte auf der Karte manuell miteinander verbindet. Diese Verbindung ist einfach der kürzeste Weg zwischen diesen Punkten. Die Verbindung wird anders dargestellt (Farbe, gestrichelt oder was immer ihr wollt) und Komoot muss lediglich die Länge in der Route hinzurechnen. Was genau der Nutzer dann an dieser Stelle macht, ist doch egal.

    Wäre super, wenn ihr Euch das noch mal anschaut.

  • Simon kommentierte  ·   ·  Missbrauch melden

    Es ist wirklich sehr ärgerlich, dass es diese Funktion nach wie vor nicht gibt. Komoot wird somit für Teilstrecken (d.h. mehrere Tage) einer längeren Tour unbrauchbar. Da kann ich mich auch gleich nach einer kompletten Alternative umsuchen.

    Ärgerlich ist auch, dass externe GPX-Tracks (die über das Webfrontend hochgeladen wurden) in der App nicht offline verfügbar gemacht werden können. Sonst wäre das ein Workaround für mich gewesen.

Feedback- und Wissensdatenbank