Deutsch | English

Wie können wir komoot für dich verbessern?

Bewertungsmodus Pioneer und Expert justieren

Das Pioneer- und Expert-System verfolgt zwei vernünftige Ziele: 1.) Ansporn/Motivation/sportlichen Ehrgeiz, 2.) Highlights generieren mit aussagekräftigen Tipps und Fotos.

Nun staune ich tw. auch über mein eigenes Ranking, da andere in bestimmten Gebieten meiner Meinung nach aktiver unterwegs sind. Daher folgende Gedanken:

Das derzeitige System rankt Likes für Tipps und Fotos genauso hoch wie das Erstellen derselben.
A) Das Erstellen sollte höher bewertet werden als das Liken.

Führt zum nächsten Gedanken. Likes von vor Ort Aktiven zählen genauso wie Likes von Usern, die nicht vor Ort sind.
Grundsätzlich ok, da man die Highlights ja ggf von früheren Erfahrungen einschätzen kann oder bei der Vorbereitung auf eine Tour einen Tipp als hilfreich empfindet.
Aber das verzerrt unterm Strich das Ranking in einem Gebiet. Ortsfremde stehen in einem Gebiet ggf noch über den dort Aktiven. Da finde ich dann auch nicht die Experten, um mir in deren Touren Tipps zu holen.
B) Likes von vor Ort Aktiven (Highlight ist in einer Tour) zählen mehr. (Für Fernvoting vielleicht nur einen halben Punkt?)
Oder auch die Touren selbst ins Ranking mit einbeziehen?

Dass durch die Bewertung ein Anreiz gesetzt ist, Fotos und Tipps zum Highlight hinzuzufügen, ist gut. Damit man eine Vorstellung, ein Bild, bekommt und es keine nichtssagenden Highlights gibt. Allerdings führt das jetzt tw zu einer Fotoflut. Macht dann auch keinen Spaß und wird unübersichtlich.
C) Begrenzung der Fotos je User?

546 Stimmen
Abstimmen
Anmelden
Angemeldet als (Abmelden)
Sie haben noch zur Verfügung! (?) (Ansicht…)
Hendrik teilte diese Idee  ·   ·  Unangemessene Idee melden…  ·  Admin →
Wird geprüft  ·  Adminkomoot Team (Admin, komoot) antwortete  · 

Hallo zusammen

und vielen Dank für euer Feedback!

Wie bereits in der Idee aufgegriffen, wollen wir mit dem System die Aktivität unserer Nutzer belohnen – sowohl dabei, neue Tipps zu geben, als auch bereits vorhandene Highlights aufzuwerten, durch Bewertung der Bilder und Tipps oder evtl. das Hinzufügen eigener Bilder/Tipps. Die aktuelle Variante schien uns in dem Fall das fairste Vorgehen zu sein.

Wir haben viele Nutzer, die sich in bestimmten Regionen auskennen, dort aber aus organisatorischen Gründen nicht gleichviel unterwegs sein können, dennoch aber durchaus bewerten können, ob die Fotos/Tipps eines Highlights gut gewählt sind oder auch ihre eigenen Erfahrungen dort einfließen lassen können.

Den Pioneer-Status wird man in einer Region in der auch andere Nutzer aktiv sind letztlich nur erhalten und auch behalten, wenn man dort eigene Highlights erstellt hat (das geht nur über gemachte Touren), die wiederum von anderen Nutzern positiv bewertet wurden Ganz ohne Erfahrung in einem bestimmten Gebiet, insbesondere in einem Gebiet, in dem auch andere komoot-Nutzer aktiv sind, kann man also auch über das Bewerten kein Pioneer werden.

In jedem Fall haben wir ein Auge auf das System und die Aktivität unserer Nutzer – und wie alle Funktionen bei komoot prüfen wir regelmäßig, ob Verbesserungen möglich und/oder nötig sind.

Sollte sich hier etwas ändern, gibt es also ein entsprechendes Update!

Beste Grüße
Daniela

40 Kommentare

Anmelden
Angemeldet als (Abmelden)
Einreichen ...
  • Marco kommentierte  ·   ·  Missbrauch melden

    Ich kann den anderen hier nur zustimmen. Auch in meiner Region gibt es pioneere die hier eine Tour gemacht haben. Ich selbst bin in meiner Region im Jahr ca. 600km auf Wanderwegen unterwegs. Ich finde es muss ein Leistungsabhängiges System mit eingebracht werden.

    Wenn ich wie letzte Woche in eine andere Region fahre zum wandern sehe ich natürlich zu den in der Region im Ranking oben angesiedelten Leuten. Da diese dann aber teilweise noch selber in der Region keine Tour gemacht haben hilft das keinen.

  • Frank Meyer kommentierte  ·   ·  Missbrauch melden

    Auch ich sehe immer wieder, dass andere meine Fotos kategorisch nach unten voten, um selbst nach oben zu kommen.

    So lange es einfacher ist, für destruktive Energie mehr belohnt zu werden als für konstruktives Generieren von Content und das 'Beitragen' im wörtlichen Sinne, ist das Community-Ranking nur eine schöne Illusion und die Pioneers sind nichts wert.

    Ich wünschte mir eine echte redaktionelle Beurteilung der Leistungen der Pioneers, ist aber vom Aufwand her natürlich utopisch. Zumindest sollte man den offensichtlichen Cheatern die 'Gelbe Karte' zeigen, Spieleportale wie Steam halten z.B. so die Disziplin im Sinne der Community hoch und halten das allzu ehrgeizige Ego im Zaum.

  • kommentierte  ·   ·  Missbrauch melden

    Das Punktesystem ist aus meiner Sicht noch nicht optimal. Was ich nicht gut finde ist, dass es möglich ist dass jemand wie z.B. Wolfi, der schon Jahre in der Region Bad Tölz mit zich Touren unterwegs ist, sich das durch körperliche Betätigung erarbeitet hat, Highlights real gesehen, gefühlt, erlebt und erstellt hat, innerhalb von Tagen von anderen Usern, die nur vor dem Rechner sitzen und klicken, im Ranking überholt werden kann. Wer von den beiden hat denn nun die wirklich die beste Sicht auf das Highlight? Das schmälert doch den Wert und das Ansehen des Badges immens. Man soll das Badge doch mit stolz tragen können, so wirbt Komoot. Ich fände es gut, wenn die wirklich gefahrenen Strecken bzw. die Präsenz auf der Straße höher bewertet würde als das reine klicken vor dem Computer. Wenn ich mir einen Rennrad-Pioneer vorstelle, dann sehe ich eine sportliche Person, die die Straßen seiner Hood auch wirklich kennt und kein Übergewichtiges Kellerkind. Bin selber ITler und war 10 Jahre lang nur am arbeiten. Aber hier muss doch mal Tacheles geredet werden und ich erwarte hier Vorbilder. Evtl. auch krasse und extreme Leute die es ggf. mit dem Sport (z.B. Rennrad) auf die Spitze treiben. Bei Fahrrad fahren ist das evtl. etwas anders. Aber: Es geht um Outdoor, Leute. Ist doch ne Outdoor App und keine App für smombies. Oder? Also, Algorithmus anpassen Jungs und Mädels. Ihr habt das doch richtig drauf. Das würde ich mir wünschen. Ansonsten, geile App und super Community! Check.

  • Hohnebostel kommentierte  ·   ·  Missbrauch melden

    Ich habe vor ein paar Tagen den Jimmy Hendrix Gedenkstein auf Fehmarn kommentiert, weil ich vor ein paar Jahren dort war. Zwei Tage später hatte mein Kommentar und ALLE anderen einen Daumen nach unten. Auch bei den meisten anderen Highlights dort. Zu diesem Zeitpunkt kam jemand in den Expertenrang und wurde am selben Tag mit 1500 Gesamtpunkten und damit 500 Punkten Vorsprung vorm Zweiten Pioneer. Derjenige hat 51000 Punkte, davon 47300 durch eigene Beiträge.
    Durch so etwas kann man sich auf ein Pioneerbadge ein Ei pellen. Es hat eine Aussagekraft bekommen wie ein DLG-Siegel auf Lebensmitteln.

  • Hendrik kommentierte  ·   ·  Missbrauch melden

    @Daniela/komoot: Oh je, nun muss ich doch noch etwas nachlegen. Ich hatte in den letzten zwei Wochen viele neue Highlight-Vorschläge auf alten Touren. An sich ja okay. Ein halbes Dutzend davon aber waren astreine Duplikate. Ärgerlich und anstrengend.
    Vermutlich aber dadurch initiiert, dass du ohne eigenes Highlight ja niemals in den Expertenkreis aufsteigen kannst. Da kannst du noch soviele Highlights einsammeln, kannst die Fotos 80-85 dazusetzen, ... In abgegrasten Regionen werden dann “notgedrungen“ strategisch Duplikate angelegt.
    Ich finde das nicht gut, kann es aber irgendwie auch verstehen. Das Bewertungssystem lässt später Kommenden da wenig Chancen.

  • mel.phisto kommentierte  ·   ·  Missbrauch melden

    War ich anfangs noch angetan vom System mit den Highlights nervt es mich inzwischen auch mehr und mehr. Es wird unnötig dasselbe Highlight mehrfach erfasst, es werden unsinnige Fotos hinzugefügt und einige Nutzer scheinen Highlights zu erfassen, nur um Punkte zu sammeln. Das hebelt ein "Expertensystem" natürlich vollkommen aus.

    Ich bewerte z.B. gern die Highlights und auch die Fotos, bin dann allerdings mehr als erstaunt, dass ich mich durch die paar Klicks an eine der obersten Expertenstellen "gemogelt" habe, obwohl ich nur positiv beitragen wollte. Ja, ich weiß, dass man sich auch vom Expertensystem abmelden kann.

    Es wäre super, wenn es einen Weg gäbe, Highlights besser zu klassifizieren, dass es insgesamt z.B. nur eine maximale Anzahl Fotos zu einem Highlight geben kann o.ä.

  • Jenny kommentierte  ·   ·  Missbrauch melden

    Es kann doch z.B. nicht sein, daß der Wanderpionier auf Rügen weit über 4000 Punkte hat, ohne eine EINZIGE Wanderung auf Rügen. Nur Klicks, Fotos und Kommentare, welche von seinen Followern geliked werden. Der dritte hat übrigens 700 Punkte...

  • Mona kommentierte  ·   ·  Missbrauch melden

    @Till

    Man bekommt doch eh pro Highlight nur je 1 Punkt für Tipp schreiben und Foto(s) hochladen.
    Das Problem ist, dass da scheinbar so einige Renter den ganzen Tag vor dem PC sitzen und bei ihren mehreren hundert Followern alles liken was kommt, und das machen die dann gegenseitig.
    Wenn ich dann mit meiner Familie Rad fahre und nur einer aufzeichnet, kann ich keine Highlights empfehlen als "Eingeladene". Mich nur darüber ärgern, dass die Foller-Fanbases selbst halbleere Biergläser und Selfies liken um sich gegenseitig Punkte zu verschaffen. Ganz klar, wenn Papa tolle Fotos macht drücke ich da auch drauf, aber längst nicht auf alle, sondern nur auf die die ich auch gut oder nützlich finde. Und wenn dann bei richtig guten Fotos 4x like und 7 mal dislike gedrückt wird kann ich nur noch den Kopf schütteln.

  • Michael kommentierte  ·   ·  Missbrauch melden

    Das System Pioneers und Experts ist schlichtweg vollkommen tot. Ebenso wie die Highlights. Direkt vor unserer Haustür hat meine Tochter in der Nachbarregion wo wir alle naselang Naherholung betreiben entdeckt, dass bei (nahezu) allen Beiträgen und Fotos systematisch zweimal Daumen-runter geklickt wurde, egal wie viel Daumen-rauf die sonst so bekommen haben. Sind natürlich auch Beiträge und Fotos von mir dabei. Als wir uns das zusammen angesehen haben bemerkte ich dann noch, dass das sogar bei den Beiträgen zutraf, die durch Zusammenführung mehrfach vorhandener Highlights durch das komoot-Team dann ja doppelt bis mehrfach in dem verbleibenden Highlight vorhanden sind. Was an sich schon doof ist, weil die Autoren dann ja nicht benachrichtigt werden um die überflüssigen Duplikate zu löschen.

    Würde ich nicht so gern fotografieren und wäre fast immer eh mit Kamera unterwegs, ich würd‘s mittlerweile bleiben lassen. Wenn ich mir ansehe mit wie viel Herzblut und Liebe zum Detail User wie Heimatlust ihre Touren - damit auch die Highlights - bebildern und beschreiben, bekomme ich Schnappatmung wenn Zigfach-quer-durch-die-Lande-Pionieers mit 30 mal mehr selber "erarbeiteten" Punkten als Punkten von der Community zu etlichen tausend Highlights Kleinkind-Dreiwort-Sätze schreiben oder Sätze aus ausführlichen Beschreibungen kopieren und zu den Highlights ihrer eigenen Touren Schrottfotos hochladen die dann mehr Daumen-rauf bekommen als halbwegs anständige Bildchen wo man sich denkt "ah, na gut, da hat sich jemand wenigstens Mühe gegeben" oder "ok, dafür gebe ich nen Punkt, gut mitgedacht hier mal die Wegebeschaffenheit mitzufotografieren als visuelle Info".

    Liebes komoot-Team, so wie es jetzt läuft vergrault ihr diejenigen, die sich wirklich Mühe geben redaktionell sinnvoll zu arbeiten, touristisch interessante Ausflugsziele informativ darzustellen, sportlich interessante Strecken heraus zu arbeiten.

    Ich für meinen Teil möchte allen Usern danken, die nicht wegen der Punkte, sondern weil sie im Gegenzug von den guten Highlights der anderen profitieren uns ihre Lieblingsstrecken zeigen, egal wie kurz, egal ob netter Waldweg oder Feldweg mit prima Aussicht, geschichtsträchtiger Ort im Dorf egal wie unscheinbar. Auch wenn da manche ganz andere Ansprüche stellen, ich find‘s auch prima wenn andere uns ihre Lieblingspausenplätze mit zwei netten Fotos und informativem Kurztext zeigen, denn auch eine banale Sitzbank zur rechten Zeit kann zur Brotzeit mit der rechten Aussicht ein kleines, aber feines Highlight auf dem Ausflug sein.

  • Till kommentierte  ·   ·  Missbrauch melden

    Hallo
    @Robert du kannst die Option anklicken nicht mehr in der Liste geführt zu werden.

    Vorschlag: die maximal möglichen Fotos pro Highlight und User, zum Beispiel auf drei, begrenzen. Dann haben andere User auch die Möglichkeit Fotos zum Highlight hinzufügen. Optional nur die Punkte zählen die für die drei besten Fotos also mit meisten Daumen bewertet worden sind.

    Ich habe einen User entdeckt, wo es so aussieht, wie als hat er mehrere Profile benutzt und sich anschließend selbst bewertet. Mir daran aufgefallen, dass das Highlight nir durch eine Person erstellt wurde, niemand das Highlight sonst besucht hat, aber sämtliche Fotos mit fünf Daumen hoch bewertet worden sind. Grandioser Entdecker muss ich sagen.

  • Hohnebostel kommentierte  ·   ·  Missbrauch melden

    Bei den beliebtesten Highlights ist das so eine Sache. Wenn man zig Follower hat und ne Community-Clique, welche unter anderem alles liked, was die anderen Posten, wird dies verfälscht. Ich habe nur 7 Follower und in meiner Ecke ist kaum einer unterwegs, weshalb meine Highlights kaum angefahren werden. Allerdings habe ich eins, welches sich Wegweiserbuche nennt. Es sind so 4 Fotos vom Baum mit den eingeritzten Kilometerangaben drin. Ein Foto, von unserem Pioneer, zeigt eine Brücke, welche mit der Buche nix zu tun hat. Hat aber die meisten likes und wird bei diesem Highlight immer zuerst gezeigt. Dieser Pioneer kopiert auch zigfach Tipps von anderen und postet sie zum zweiten oder dritten mal ins gleiche Highlight. Andererseits kann er es auch richtig gut, wenn er eigene Highlights einfügt und dazu Hintergrundinfos einfügt. Aber diese Punktehascherei versaut es.

  • Luzandro kommentierte  ·   ·  Missbrauch melden

    Zu den Öffnungszeiten: dazu sollte man weder Kommentare, noch Google brauchen, denn diese Informationen gibt es schon in OpenStreetMap und sie werden auch von komoot ausgewertet, allerdings nur bei den POIs, die von den Highlights für den gleichen Ort wieder "versteckt" werden und wo komoot nicht gewillt ist, dass man diese verknüpfen kann
    http://support.komoot.de/forums/164264-ideen/suggestions/7594509--eigene-highlights-mit-vorhandenen-point-of-inter

    Über zeitlich stark beschränkte "Highlights", die schon längst wieder vorbei sind, habe ich mich auch schon geärgert und gefragt, was sich die Leute dabei denken, die so etwas anlegen?

    Und abgesehen davon, wie diese Punkte zustande kommen, sollte mMn. auch die Regions-Seite überarbeitet werden. Man findet meines Wissens schon mal nur auf diese Seite, wenn man selbst schon Experte in der Region ist (oder an der URL herum spielt) und dann werden nur die 3 beliebtesten Highlights/Fotos der Region angezeigt - warum nicht eine Liste mit mehr? Das wäre doch durchaus einmal interessant. Stattdessen liegt der Fokus auf der "Rangliste" der Experten, die nahezu keine Aussagekraft hat, außer wer irgendwann schon mal in der Gegend aktiv war und wer vermutlich alles mit sinnlosem Spam zupflastert. Die beliebtesten Highlights, Fotos und Kommentare bieten da viel mehr Aussagekraft als eine dubiose Punktezahl und man sieht genauso wer diese angelegt hat.

  • Hohnebostel kommentierte  ·   ·  Missbrauch melden

    Du sagst es! Momentan werden irgendwelche beliebigen Waldwegabschnitte als Highlight reingestellt. Ohne Fotos oder Beschreibung. Was nutzt ein Highlight Osterfeuer 2017 bitteschön? Und dann unzählige Restaurants als Tipp ein Link dazu oder die Öffnungszeiten. Dazu ist google da. Ich will keinen Restaurant- sondern einen Wanderführer.

  • Frank Meyer kommentierte  ·   ·  Missbrauch melden

    Ich würde mir wünschen, dass man sich wieder für den Pioneer pro Stadt / Landkreis / Region bei Komoot bewerben muss, so wie es in den Anfängen mal war. Dieses derzeitige Gamification-Prinzip mit Abwälzung der redaktionellen Last auf die Community funktioniert einfach nicht, der Ansatz war viel zu naiv.

    Mir geht es in erster Linie darum, User in meinen Wanderregionen aufzuspüren, die mir wertvolle Tourenvorschläge und Ausflugsziele bieten können. Oft klappt das sehr gut, die offensichtlichen 'Trolle' lassen sich aber auch sehr leicht ausmachen und die ignoriert man dann eben.

    Was die Badges betrifft: natürlich schmeicheln sie dem Ego, aber ganz ehrlich: mir bedeutet es 1000-mal mehr, wenn ein User eine meiner selbsterstellten Touren nachwandert und sich dann für die Inspiration bedankt.

  • Hohnebostel kommentierte  ·   ·  Missbrauch melden

    Das Punktesystem ist ein Witz. Ich habe mich immer gefragt, wie ein Pioneer bei mir sooo viele Punkte in kurzer Zeit aufbauen konnte. Dann habe ich mal rumprobiert. Zum einen folgen manche Leute Hinz und Kunz, um deren Touren und Highlights zu liken. Diese hoffen natürlich auf dankbare Rückzahlung. Zum anderen wird hier mit Doppel- und Dreifachhighlights gearbeitet und in alle dieselben Tipps und Fotos reingehämmert. Tipps werden sinnlos von Vorpostern wiederholt oder sind von vorneherein nichtssagend. Und dann: das Liken von Fotos. So habe ich an drei Nachmittagen auf dem Sofa den Pionierstatus übernommen.
    Ein weiteres Problem: wenn man die Fotos wieder "entliked" behält man die Punkte trotzdem. Völlig unübersichtlich.
    Die geleisteten Kilometer in der Sportart sollten Punkte bringen, kein sinnloses rumgeschreibe und gelike von zu Hause. Ich bin bestimmt nicht der am meisten herumgekommene Wanderer in Celle, erhebe auch gar keinen Anspruch darauf. Aber um anderen den Spiegel vorzuhalten, hab ich es hier mal durchgezogen. Die Punkte müssten nochmal komplett neu und anders berechnet werden!

  • Johannes kommentierte  ·   ·  Missbrauch melden

    Wie kann jemand, der in einer Region eine Wanderung gemacht hat, plötzlich 1800 Punkte in dieser Region haben?

  • Luzandro kommentierte  ·   ·  Missbrauch melden

    @erni das sehe ich nicht als Widerspruch an. Die Touren müssen nicht public sein, sondern nur die Highlights und die sehen durchaus gut aus, mit hilfreichen Fotos und Kommentaren. Das ist mir tausendmal lieber als die "Experten", die jede Gassirunde mit ihrem Hund veröffentlichen und alle 10 Meter ein "Highlight" anlegen.

  • Michael kommentierte  ·   ·  Missbrauch melden

    Kaum schwärmt man von Christians Fotosserien, da kommt er um die Ecke ;-)

    Da Du Dich zu dem Thema selber meldest, darf ich am Anfang einen kurzen Schlenker machen und meinen Respekt für Deine herausragenden Fotos kundtun. Dass Du da mit viel Leidenschaft zugange bist, springt einem förmlich aus den Bildern entgegen – und genau das meinte ich damit, User motivieren zu wollen uns auch zukünftig mit so viel Mühe und Leidenschaft erstellten Beiträgen zu beschenken. Danke!

    Wer sich so viel Mühe gibt soll belohnt und motiviert werden – ich darf unterstellen dass Dein Aufwand oft vergleichbar ist mit dem wenn ich Fotos für mehrere Doppelseiten im Magazin bearbeiten und beschriften muss.

    Beim nochmals alle Kommentare lesen kam mir noch ein anderer Gedanke. In anderem Kommentar zu ähnlicher Idee beschwerte sich jemand darüber, dass die Experten und Pioneers oft nur einen Bruchteil seiner Kilometer, also seiner sportlichen Leistung haben.

    Führt dazu, dass die sportlichen und touristisch-redaktionellen „Leistungen“ eigentlich nicht verknüpfbar sind. Wer sportlich tausende Kilometer auf dem Rennrad abreißt, schleppt selten eine Kamera herum, fährt oft an vielen Highlights vorbei, ist damit nicht „touristisch“ unterwegs.

    Das Wissen um Sehenswürdigkeiten und lohnenswerte Abschnitte für eine Tour steckt jedoch nicht unmittelbar in den bei komoot aufgezeichneten Kilometern, sondern oftmals in der Erfahrung.

    Wenn andere User dieses unschätzbar wertvolle Wissen in die redaktionellen Beiträge einbringen, bin ich denen sehr dankbar! Sie helfen uns neue Orte zu entdecken, schöne Touren zu machen an denen wir uns erfreuen können – freiwillig ohne jede monetäre Gegenleistung. Genau daher kann man die sportlichen Leistungen und die redaktionellen Beiträge nicht direkt miteinander verknüpfen.

    Das führt zum Nächsten: Es fehlt bei komoot vollständig ein sportliches Belohnungssystem! Kilometer, PACE, whatever, da müssen die Sportler sagen was sie wollen.

    Das wird sicher für komoot eine echte Herausforderung was faires zu entwickeln, ich höre im Geiste schon Rennradler schimpfen, dass die vielfachen Kilometer der Ruheständler die den ganzen Tag mit dem Pedelec elektrisch unterwegs sind, nicht vergleichbar sind mit den Kilometern die ein berufstätiger Rennradler im Leistungstraining schafft…

    In Bezug auf Christians Einleitung scheint sich aber schon geringfügig etwas getan zu haben. Eine Mitradlerin ist mit einem frischen Account neu gestartet. Sie kann keine Bewertungen vornehmen und es wird zumindest angemeckert, wenn ein Tipp zu wenig Wörter enthält. Um Bewertungen vorzunehmen wird sie noch Touren machen müssen. Insofern wäre der Wunsch teilweise erfüllt – denn wer Touren nicht selber aufzeichnet sondern ausschließlich „Teilnehmer“ ist, scheint die „Freischaltung“ eventuell gar nicht zu erreichen und Teilnehmer können nicht mal nach der Tour Bilder hinzufügen oder Highlights empfehlen.

    Die Tausend Kilometer in einer Region sind aber wohl arg hoch gegriffen. Die habe ich aus gesundheitlichen Gründen gerade mal gesamt zusammen. Die Grundidee unterwegs gewesen sein zu müssen unterstütze ich aber auch, die Voraussetzung komoot-Kilometer in einer Region zu haben um Beitragen zu können macht jedoch nur teilweise Sinn, dadurch geht der Community Wissen verloren welches „außerhalb der App“ erworben wurde.

    Christians Steckbriefe finde ich super! Allerdings nicht als Voraussetzung um am Belohnungssystem teilzunehmen. Deckt sich nahezu mit einer anderen Idee wo Tourenbeschreibungen gewünscht wurden. Die sollten dann aber ganz eigenständig bewertet werden können, ohne Voraussetzung für irgendwas zu sein. Wer sich die Mühe macht zu bestimmten Touren einen guten Steckbrief zu schreiben, bekommt die Chance auf mehr Punkte als derjenige der es nicht tut, fertig.

    Die unterschiedlichen Möglichkeiten wie ausführlich man das machen kann bei den unterschiedlichen Sportarten darf man dabei aber auch nicht vergessen.

    Was das Belohnungs- und Bewertungssystem angeht gibt es aber scheinbar noch einen weiteren Schwachpunkt. Beim Durchsehen (und dabei gleich nach Nützlichkeit bewerten) vieler Highlights ob sie für eine der nächsten Ausflüge in Frage kommen habe ich mich immer wieder gewundert.

    Da gab es halbwegs brauchbare allgemeine Infos in den Tipps, die ein Vielfaches an positiven Bewertungen hatten als total wichtige Tipps denen ich z.B. entnehmen kann ob ich die Trekkingradler oder Kinderanhänger mitnehmen kann.

    Oder Highlights, die von mehr als 20 Leuten empfohlen wurden, die Fotos und Tipps hatten aber maximal 5-6 Bewertungen. Oder Selfies waren besser bewertet als Fotos die mir einen Eindruck von der Wegebeschaffenheit vermitteln.

    Die Motivation die Tipps und Fotos zu bewerten, scheint sich bei vielen Highlights dann doch eher in bescheidenen Grenzen zu halten. Insgesamt scheinen wir uns alle Kommentatoren zu diesem Thema dahin gehend einig zu sein, dass hier erheblicher Bedarf nach Verbesserung von den Benutzern empfunden wird.

← Zurück 1

Feedback- und Wissensdatenbank